Slide background

BE TOSCANA!

ciascun confusamente un bene apprende

Slide background

nel qual si queti l'animo e disira

BE TOSCANA!

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

GESCHICHTE

Der Name Salvadonica stammt höchstwahrscheinlich aus dem Zusammenschluss der zwei lateinischen Wörter "Selva“ und "Domini“. 

Selva bezeichnet ein Waldgebiet, in dem sich eine kleine Wasserquelle befindet - und in dem Wald unseres Anwesens fließt tatsächlich ein kleines Bächlein namens Terzona, und Domini ist der Eigentümer und adlige Herr - das Wappen auf den beiden Hauptgebäuden ist das des Hauses Corsini, eine alteingesessene Familie von Grundeigentümern in der Toskana. 

Der Weiler Salvadonica ist im 14. Jahrhundert entstanden, sein ältester Teil soll der Steinbau mit dem kleinen "Taubenschlag“ sein. 

Die übrigen Gebäudeteile sind später aus Gründen praktischer und räumlicher Notwendigkeiten des Hofes hinzugefügt worden.  Da gibt es das Herrenhaus, in dem die Landwirte mit ihren Familien wohnten - es ist das größte Gebäude und toskanisch-rot verputzt, der Hauschober aus Stein, der Schweinestall und die alte "Vinsantaia", in der lange Zeit die Fässer mit dem berühmten Süßwein gelagert wurden. 

Nach einer Zeit großer Expansion unter der Familie der Fürsten Corsini erlebte Salvadonica Mitte der fünfziger Jahre infolge der wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen einen starken Einbruch seiner Produktion, die sich schließlich auf den Anbau weniger Hektar Wein und Olivenbäume beschränkte.

1981 erwarb die Familie Baccetti Salvadonica und rettete es vor dem Verfall durch die Verwahrlosung des Ackerbodens.  Schon beim Erwerb des Anwesens hatte man eine Restrukturierung im Sinn, die die klassischen Merkmale der traditionellen Bauernarchitektur dieser Gegend bewahrt.

Die Wiederaufbauarbeiten dauerten etwa drei Jahre, und schließlich ist das heutige Salvadonica entstanden, ein Zufluchtsort, an dem man vollkommen entspannt die Natur genießt.  Der Betrieb erstreckt sich auf ein Gebiet von ungefähr 26 Hektar Land, davon vier Hektar Weinbau und fünf Olivenplantage, der Rest ist Wald und Park.

Jedes Jahr wird ein exzellenter "Chianti Classico" produziert sowie ein schmackhaftes naturreines Olivenöl (erste Kaltpressung).